Das Happening

Tayo Onutor und der „weiße Hai“ beim Eröffnungskonzert

Diskussionsrunde auf der Insel Schwanenwerder

„Das bundesweite Romnja Vernetzungstreffen fand vom 16.10. – 18.10.2015 in Berlin statt. Die Auftaktveranstaltung zur Vernetzung wurde in Zusammenarbeit mit dem VIA Bundesverband in den Räumlich- keiten von Romno Kher im Aufbau Haus feierlich begangen. Als Gäste waren auch Mitarbeiter- *innen der in Berlin ansässigen Modellprojekte gegen Antiziganismus geladen: Aktion Sühnezeichen sowie die Jugendbildungstätte Feuerwache sowie die Selbstorganisation Rroma Inormations Centrum e.V. Am 17.10.2015 sind 17 Frauen auf die Insel Schwanenwerder angereist und haben dort an dem zweitägigen Workshop teilgenommen. Die Teilnehmerinnen waren Berliner Frauen der IniRromnja sowie bundesweit aktive Frauen verschiedener Organisationen und zwei Frauen des Vereins Romano Swato e.V. aus Wien. Der erste Tag des Vernetzungstreffens bestand vorwiegend aus gegenseitigem Kennenlernen und Austausch über die jeweiligen Arbeits- bzw. Aktivismus-Schwerpunkte. In der Folge diskutierten wir sehr lebhaft die Sinnhaftigkeit und Gründe für eine exklusive Veranstaltung, die sich ausschließlich an Romnja bzw. Sintezza richtet. Wir kamen dabei zu dem Ergebnis, dass wir alle diese Gelegenheit wichtig und sinnvoll finden, wenn auch zum Teil aus unterschiedlichen Motiven.

Gemeinsam ist uns jedoch die Zielsetzung, das Rassismus und Sexismus geschuldete Ungleichgewicht durch diese und zukünftige gemeinsame Runden aufzuweichen und uns gegenseitig in unseren professionellen und politischen Anliegen zu stärken. Es besteht der Wunsch nach einer solidarischen und zugewandten Kommunikation, aber keinesfalls eine reine Konzentration auf Frauenthemen. Die Teilnehmer*innen sehen sich als Akteur*innen, die gemeinsam über und für eine bessere individuelle und kollektive Zukunft diskutieren und handeln wollen.

Dazu wurden die Interessenschwerpunkte der einzelnen Frauen herausgearbeitet und in diesem Wordle die meistgenutzten Schlagwörter visualisiert:

Unsere gemeinsamen Ziele (Je größer ein Begriff ist, desto öfter wurde er genannt)

Ergebnisse

Am zweiten Tag der Veranstaltung nahmen die Teilnehmer*innen auf Grundlage der Ergebnisse des ersten Arbeitstages konkretere Planungen vor. Dabei wurden verschiedenen Vorschläge gewichtet und vier Arbeitsgruppen zu den meistgewichteten Themen gebildet:

  1. Erstellung eines Email-Verteilers für Rom*nja und Sinte*zza

  2. Erstellung einer Internet-Jobbörse für Rom*nja und Sinte*zza

  3. Planung einer Romnja Frauenkonferenz für das Jahr 2017

  4. Planung des Romnja Power Month in Berlin 2016

Der Romnja Verteiler wurde mittlerweile bereits aktiviert und die Kommunikation ist gut angelaufen. Zwei Berliner Frauen haben sich als Administrator*innen verantwortlich erklärt. Der Romnja Power Month ist bereits komplett geplant und findet vom 08.03.-08.04.2016 statt.

Es besteht der Wunsch nach regelmäßigen Vernetzungstreffen und diese werden erneut durch die Frauen des RomaniPhen Archivs organisiert.

Das Netzwerk soll auf Wunsch der Gruppe erst einmal nicht weiterwachsen, sondern sich zunächst in der bestehenden Konstellation festigen. Die Frage, ob auch weitere Rom*nja und Sinte*zza eingeladen werden, wurde nicht abschließend diskutiert.

Das Feedback zu der Veranstaltung war insgesamt sehr positiv und wertschätzend.

Die Veranstalterinnen freuen sich, so wundervolle, kreative, kluge und positionierte Frauen an einem Ort zusammengebracht zu haben. Wir glauben fest an unser Potential und an eine weitere und tiefer gehende solidarische, zukunftsgerichtete und handlungsorientierte Vernetzung, um uns noch ein Stück weiter in Richtung Empowerment nicht nur für die Einzelne, sondern für viele unserer Menschen zu bewegen.“

Auszug aus dem Bericht Isidora Randjelovic:“Abschlussbericht zum Romnja Netzwerktreffen 2015 Ein Kooperationsprojekt der IniRromnja mit dem feministischen Rromnja Archiv RomaniPhen und der evangelischen Akademie zu Berlin“ Oktober 2015. Berlin

Kommentieren nicht möglich.