Wir betrauern den Tod von Esma Redzepova und sind dennoch dankbar, sie als Geschenk bei uns gehabt zu haben!

Esma Redzepova, geboren am 8. August 1943 in Skopje, Mazedonien, wuchs in einer großen Familie als eines von sechs Kindern auf. Der Vater arbeitete schwer als Schuhputzer. Sie assistierte ihm als Kind. Nebenher reinigte sie Treppenhäuser. Es ergab sich, dass sie sich bald als Lieferantin von Schuhcreme für sämtliche Schuhputzer betätigte. Sie war sehr gewitzt und sparte das Fahrgeld für den Bus, indem sie in Windeseile auch lange Strecken zu … Mehr lesen

Romani Archive and Documentation Center

In einem sehr großen Projekt, dem Romani Archive and Documentation Center (RADOC) enstanden das Archiv und die Präsenzmediathek mit der größten Ansammlung von Texten, die Rrom*nja, Sinti*zza, Manouches u.a. betreffen, aber vor allem auch viele Texte aus der Romani Perspektive. Es ist auch möglich, eigene Texte hinzusenden. Die Webseite ist in 6 Sprachen zugänglich, darunter in Rromanes. http://www.radoc.net/ Selbstdarstellung aus der Webseite: „RADOC zur Zeit auf dem Gelände der Universität von … Mehr lesen

Kosovo Roma Oral Histories Project

http://www.pandionresearch.org/roma/interviews01.shtml Auf der Webseite sind Interviews mit Rrom_nja aus unterschiedlichen Klassenverhältnissen und Städten in Kosovo zu lesen. Die Interviews wurden für die Webseite ins Englische übersetzt, kurze Video- und Soundclips sind manchmal zugänglich. Die Webseite gibt Informationen über die Orte und die Städten, in denen die Interviewpartner_innen arbeiten oder wohnen und dokumentiert unter welchen Bedingungen die Rromani-Communities dort leben.

Me sem Romni- Gespräche mit 5 ungarischen Romnja

  „Canada Without Shadows: I am a Romani Woman“ // „Kanada Bizo Uchalipe: Me Sem Romni“ …is a small 24-page book featuring the testimonies and artwork of five Hungarian Romani women – Ilona, Timea, Monika V., Gizella, and Monika B – who, along with their families, have sought refuge in Toronto, Canada. The book also includes reports, texts, and resources. Project volunteers were Livia Kenyeres, Tünde Igli, Hajnalka Klein (translation), … Mehr lesen